Orléans

 

Orléans im Mittelalter: Tüchtige Händler streben nach Ruhm und Reichtum im Tal der Loire. An ihrer Seite steht ein illustrer Reigen unterschiedlichster Stände und Berufe. Ritter, Handwerker, Schiffer, Mönche, Bauern und Gelehrte werden erst im Spielverlauf angeworben. Das Besondere: Sie wandern zunächst in einen Beutel, aus dem die Spieler jede Runde neue Personenplättchen ziehen, um sie auf ihrem Tableau für Aktionen zu kombinieren. So reisen die Spieler durch die Region, sammeln Waren, eröffnen neue Kontore, erweitern ihre Gefolgschaft, errichten Gebäude in und um Orléans oder dienen mit segensreichen Werken dem Gemeinwohl. Zahlreiche Strategien und Wege zum Sieg stehen offen. Wer am Ende die meisten Punkte hat, der wird als einflussreichster Händler in den Geschichtsbüchern stehen.

Unser Kurzvideo zum Spiel

Begründung der Jury

Ein erfolgreicher Händler zeichnet sich vor allem durch eines aus: seine zahlreichen Kontakte. Doch welche Gefolgsleute stehen zur Verfügung? Das immer wiederkehrende Ziehen der Personenplättchen aus dem Beutel verursacht mal Ernüchterung, mal Verzückung – ein toller Mechanismus, der hervorragend Glück mit kluger Weitsicht kombiniert. Die vielseitigen Planungsmöglichkeiten und schnelle Züge machen „Orléans“ zu einem faszinierenden Spiel für Strategen. 

2015

Autor

Reiner Stockhausen

Verlag

dlp games

Spieleranzahl

2
 bis 
4

Altersempfehlung

ab 
12
 Jahren

Einstieg

anspruchsvoll

Dauer

ca. 
90
 Minuten

Preis

ca. 
50
 Euro