Die Siedler von Catan

Vier Siedlerfamilien sind auf der Insel Catan gelandet. Sie haben Glück: Die Insel ist fruchtbar und reich an Rohstoffen. Es geht recht friedlich zu auf der Insel, die Siedler bauen Straßen, Dörfer, Städte und treiben miteinander Handel. Doch der Schein trügt. Bei der Besiedlung der von Klaus Teuber geschaffenen Inselwelt kommen die Spielerinnen und Spieler einander ganz tüchtig ins Gehege. Jeder will seine Siedlungen natürlich dort gründen, wo die größten Erträge zu erwarten sind. Zu Beginn jeden Spieles wird die Insel aus 19 Kartonplättchen, die lehmhaltige Ebenen, Weiden, Wälder und Getreidefelder markieren, nach dem Zufallsprinzip zusammen gesetzt. So entsteht jedes Mal ein neuer Spielplan, der eine immer andere Vorgehensweise verlangt. Wer wo zu welchen Rohstoffen kommt, die man dann wieder zum Bau von Straßen und Siedlungen benötigt, bestimmen Würfel und damit das Prinzip der Wahrscheinlichkeit. Gewiefte Siedler bauen also genau nach den gleichen Kritierien wie ein BACKGAMMON-Spieler seine Steine setzt.

Dieses taktische Element wird durch ein kommunikatives ergänzt: Die Erträge der eigenen Siedlungen allein genügen meist nicht, um für das Errichten neuer Dörfer und Städte genügend Rohstoffe aufbieten zu können. Tauschen und Handeln ist angesagt: Wer auf Nummer sicher gehen will und dafür unter Umständen auch einen schlechteren Kurs in Kauf nehmen will, der tauscht zu festen Vorgaben bei der Bank oder in den Hafensiedlungen. Wer das Geschäft mit den Mitspielerinnen und Mitspielern vorzieht, versucht im Gespräch möglichst viele Vorteile für sich heraus zu schlagen. Zusätzliche Probleme bringen Räuber, die Waren stehlen und Gebiete lahm legen können. Ziel des Spiels ist es, als Erster zehn Siegpunkte zu erreichen, wobei Dörfer je einen, Städte je zwei Punkte einbringen. Auch die längste Handelsstraße wird belohnt. Durch den Kauf von Entwicklungskarten, die den Bau von Kathedralen und Bibliotheken anzeigen, gibt es weitere Punkte zu gewinnen.

DIE SIEDLER VON CATAN bestechen durch klaren Aufbau, logische Struktur und eine harmonische Verbindung von verschiedenen Spielelementen, die zusammen ein einmaliges Spielerlebnis bieten. Dabei werden, wie das zu einem guten Spiel gehört, die verschiedensten Spielcharaktere angesprochen: der gewiefte Taktiker, der kühle Rechner und der wortgewandte Händler. Das Eintauchen in eine phantastische, vielschichtige Spielwelt wird erleichtert durch eine hier erstmals verwirklichte Regelgestaltung: Ein lexikonartig aufgebautes Regelbüchlein ergänzt eine leicht verständliche Kurzregel, die zum Mitspielen direkt einlädt. Zum Mitmachen bei einem Spiel, das garantiert ein Klassiker wird.

1995

Autor

Klaus Teuber

Verlag

Franckh-Kosmos

Spieleranzahl

3
 bis 
4

Altersempfehlung

ab 
10
 Jahren

Dauer

ca. 
75
 Minuten

Ergänzende Informationen

...zum Spiel
ab 2006 überarbeitete Version bei Kosmos
...zum Verlag
Verlag firmiert jetzt als Kosmos